Töne verbinden sich mit Worten – Melodien verweben sich mit Geschichten. Märchen und Musik verbinden sich zu einem Gesamtkunstwerk.

„Scharfsinnige und verblüffende Geschichten erzählen von Zauberstäben und Honigtöpfen, von der lustigen und lustvollen Begegnung zwischen Frau und Mann. Ein Klavier, das mehr kann, als üblicherweise angenommen wird, umspielt die Märchen. Verführerische Flötentöne und geschmeidige Klänge sind wie ungeahnte Saiten von LiebhaberInnen. Klangräume öffnen sich und verschmelzen mit dem Inneren der Worte…“

Mit den Märchenerzählerinnen Margarete Wenzel aus Wien und Frau Wolle aus Innsbruck spielt Karen Schlimp verschiedene Programme, zum Beispiel:

  • Durcherzählte Märchennächte
  • Erotische Märchen und Musik für Erwachsene
  • Märchen, Musik und Essen

Karen Schlimp spielt weitgereiste Instrumente aus dem Orient und Asien (indisches Harmonium, chinesische und indische Bambusflöten, japanische Koto, Sansula, Steeldrum, Berimbao, Waterphone) genauso wie ihren Flügel.

Bisherige Aufführungen unter anderem in Italien (Brixen), Deutschland (München) und Österreich (Arbogast/Vlbg, Tillysburg/OÖ, Wien).